Keine Kommentare
2011_©_by_Karl_Fanta

Frühlingszeit

Ein zeitgerechter Start wird sich immer lohnen, wer zu spät kommt, …

In der Natur tritt der Frühling mit frischen, leuchtenden Farben vor unsere Kameras. Um die Stimmung einzufangen reicht eine kleine, leichte Ausrüstung. Zwei Objektive, Weitwinkel und leichtes Tele, sollten genügen. Ein Zoom-Objektiv im entsprechenden Brennweitenbereich tut es ebenso. Dazu ein Stativ, es geht aber auch aus freier Hand, falls man sich nicht abschleppen will. Eine schwere Ausrüstung raubt die Kräfte und ist kontraproduktiv.

© FCA

Lassen Sie sich vom Zufall überraschen oder gehen Sie nach Plan vor? Alles kann Spaß machen. Falls Sie jedoch an

ein bestimmtes Motiv denken, müssen Sie flexibelsein: Die gezeigte Rapsblüte erstreckt sich häufig über Wochen, die Obstbaumblüte über wenige Tage. Zuerst kommen die Kirschen, dann Äpfel und Birnen. Um den optimalen Zeitpunkt zu erwischen braucht man Glück, eventuell zusätzlich mehrere Anläufe. Ein zeitgerechter Start wird sich immer lohnen, wer zu spät kommt, …

Frühling muß nicht bunt sein. Das frische Grün des Strauches, Laubwaldes oder Feldes – alles lohnenswerte Motive. Wer mit offenen Augen durch die Natur wandert, wird an vielen Orten fündig.

Ein vorhandenes Makro-Objektiv ist eine sinnvolle Ergänzung für die Mini-Ausrüstung. Sollte sich nämlich wider Erwarten keine tolle, weite Landschaftsformation ergeben, erforschen wir den Nahbereich und werden dort leicht fündig.

Wagen Sie diesmal auch Blenden- und Belichtungsvarianten , denken Sie an Gegenlichtaufnahmen und versuchen Sie, aussergewöhnliche Blickwinkel zu finden. Denken Sie aber auch daran, die Brennweite bewußt zu wählen und die Möglichkeiten des Objektivs voll auszuschöpfen.

Antwort hinterlassen