Keine Kommentare
rx100v sony

Zügig scharfstellen, zügiger fotografieren: Sonys RX100V ist da

In die Serie kompakter Highendkameras reiht sich nun die fünfte Generation der Sony RX 100. Optisch hat sich zum Vorgängermodell RX 100 IV wenig verändert. Technisch wurde aber vieles verbessert. Zum 1 Zoll Exmor RS Bildsensor (13,2 x 8,8mm) mit einer Auflösung von 20 Megapixel gesellen sich spezielle Phasendetektionspixel. Insgesamt weist die neue Sony 315 Detektionspixel auf, 65 Prozent davon direkt auf der Bildfläche im Zentrum. Dies erlaubt ein äußerst zügiges scharfstellen – dank “Fast Hybrid AF” erfasst die RX100V jedes Motiv binnen 0,05 Sekunden.

Technisch TOP

Das brandneue „Front End LSI“ und der BIONZ X Prozessor bilden ein meisterhaftes Zusammenspiel, um das Leistungsvermögen des Autofokus zentral und unkompliziert auch bei 24 Bildern pro Sekunde voll auszuschöpfen. Auch die Schwarzbilder innerhalb der Serienbilder sind gering gehalten. Das Motiv wird somit nicht aus den Augen verloren und eine nahezu geräuschlose Arbeit wird im Serienbildmodus ermöglicht. Neu ist auch der AF-A Modus bei der RX100V. Je nach Gegenstand wechselt die Kamera eigenständig zwischen Serienbildmodus und Einzelmodus. Die Anzeigewahl zwischen Gesichtserkennungsfelder oder dem Autofokus wird ebenfalls am Display ermöglicht. Der „Rolling Shutter“ Effekt wird durch einen „High-Speed Anti-Distortion“ Verschluss auf ein Minimum reduziert.

Videografen aufgepasst

Selbst bei einer offenen Blende und extremen Sonnenlicht (EV19), werden präzise Aufnahmen ermöglicht. Auch für Freunde der Videografie überzeugt die neue RX100V. Die AF Empfindlichkeit und Geschwindigkeit können eigens eingestellt werden. Bei 4K Aufnahmen ist die Autofokusfertigkeit besonders wichtig, da der Fokuspunkt an einer expliziten Stelle bleiben muss. Einzelne Frames von 4K Videos können als Einzelbild mit ganzen acht Megapixeln gespeichert werden, bei Full HD Videos sind es Bilder mit zwei Megapixeln. In 40-facher Superzeitlupe kann die neue Sony im Vergleich zur vierten Generation zweimal solange Videos aufnehmen. Zudem kann vor der Aufnahme gewählt werden zwischen 1.000 Bildern, 500 Bildern oder 250 Bildern pro Sekunde bei 25p oder 50p.

Die neue Sony RX100V besitzt trotz ihren profimäßigen Funktionen eine optimale Größe. Top Kontraste werden Dank ihrer XGA OLED Tru-Finder mit 2,35 Millionen Pixeln ermöglicht. WiFi und NFC sind mit an Board. Selbst das tauchen in 40 Meter Tiefe, ist mit dem neuen Unterwassergehäuse MPK-URX100A (Preis ca. 360 Euro) möglich – immerhin ist es mit allen Generationen der RX100 kompatibel.

Ab November 2016  ist die neue Sony Cyber-shot RX100 V zu einem empfohlnen Preis von 1.200 Euro in Österreich erhältlich.

Antwort hinterlassen